Oldtown Malchow | Monastery Malchow

  • Das ehemalige Gefängnis des Kloster Malchow | heute

Gefängnis

Das Haus Kloster 45 birgt ein Stück Klostergeschichte, welches nicht gleich erkennbar ist. Es war früher einmal ein Gefängnis und wurde, wie viele Gebäude des Klosters, von dem Strelitzer Hofbaumeister Friedrich Wilhelm Buttel im Jahr 1854 errichtet. Die originalen Baupläne sind erhalten, so ist klar, wie das Gebäude im Ursprung einstmals aussah und genutzt wurde. Im Erdgeschoss befand sich die Wohnung des Aufsehers, heute auch noch erkennbar an der normalen Fenstergröße.

Im Obergeschoss hingegen befanden sich vier Gefängniszellen, die jeweils über einen separaten, abgetrennten Raum beheizt werden konnten. Diese Hinterladeröfen wurden vom Flur aus befeuert. Wann das Obergeschoß zu Wohnzwecken umgebaut wurde, ist nicht bekannt. Die ehemals hoch liegenden Zellenfenster wurden herabgeführt und vergrößert. In einer Traufwand ist noch eine originale Fensteröffnung des Zellengeschosses erhalten.

Auf der Altstadtinsel gibt es weitere historische Gefängniszellen auf den Dachböden des Rathauses und des Amtsgerichts, die noch erhalten sind.

TEXT ANZEIGEN

Dieses Haus, das durch eine Lochsteinmauer vom Nebengebäude getrennt wird, birgt ebenfalls ein Stück Klostergeschichte. Es war früher ein Gefängnis und wurde, wie viele Gebäude des Klosters, von dem Strelitzer Hofbaumeister Friedrich Wilhelm Buttel (1796 –1869) im Jahr 1854 errichtet. Die originalen Baupläne sind erhalten, so dass wir Kenntnis davon bekommen, wie das Gebäude im Ursprung einstmals aussah und genutzt wurde. Im Erdgeschoss befand sich die Wohnung des Aufsehers, heute auch noch erkennbar an der normalen Fenstergröße.

Im Obergeschoss hingegen befanden sich vier Gefängniszellen (zwei Criminal- und zwei Civilzellen), die jeweils über einen separaten, abgetrennten Raum beheizt werden konnten. Diese Hinterladeröfen wurden vom Flur aus befeuert. Wann das Obergeschoß des Gefängnisses zu Wohnzwecken umgebaut wurde, ist noch nicht bekannt. Die hochliegenden Zellenfenster wurden herabgeführt und in der Höhe vergrößert. In einer Traufwand ist noch eine originale Fensteröffnung des Zellengeschosses erhalten. Auf der Insel gibt es weitere historische Gefängniszellen auf den Dachböden des Rathauses und des Amtsgerichts, die heute noch erhalten sind.

Gefängnis

Das Haus Kloster 45 birgt ein Stück Klostergeschichte, welches nicht gleich erkennbar ist. Es war früher einmal ein Gefängnis und wurde, wie viele Gebäude des Klosters, von dem Strelitzer Hofbaumeister Friedrich Wilhelm Buttel im Jahr 1854 errichtet. Die originalen Baupläne sind erhalten, so ist klar, wie das Gebäude im Ursprung einstmals aussah und genutzt wurde. Im Erdgeschoss befand sich die Wohnung des Aufsehers, heute auch noch erkennbar an der normalen Fenstergröße.

GANZEN TEXT ANZEIGEN

Im Obergeschoss hingegen befanden sich vier Gefängniszellen, die jeweils über einen separaten, abgetrennten Raum beheizt werden konnten. Diese Hinterladeröfen wurden vom Flur aus befeuert. Wann das Obergeschoß zu Wohnzwecken umgebaut wurde, ist nicht bekannt. Die ehemals hoch liegenden Zellenfenster wurden herabgeführt und vergrößert. In einer Traufwand ist noch eine originale Fensteröffnung des Zellengeschosses erhalten.

Auf der Altstadtinsel gibt es weitere historische Gefängniszellen auf den Dachböden des Rathauses und des Amtsgerichts, die noch erhalten sind.

Erddamm

Wäsche

Krankenhaus

Schmiede

Bollwerk und Promenade

Klosterkirche

Pastorat

Kreuzganghof

Refektorium

Dormitorium

Haus der Domina

Mauergarten

Damenplatz

Reihenhäuser der Konventualinnen | 1

Haus des Küchenmeisters

Reihenhäuser der Konventualinnen | 2

Amtshaus

Gefängnis

Stallreihenhäuser
und Wirtschaftshof

Engelscher Garten

Klosterfriedhof

Friedhofskapelle

Gräberfeld der Konventualinnen

Remise und Stellmacherei

ALLE OBJEKTE ANZEIGEN
Erddamm

 

Wäsche

  

Krankenhaus
  

Klosterschmiede
  

Bollwerk und
Promenade

Klosterkirche
Mecklenburgisches Orgelmuseum

Pastorat
Mecklenburgisches Orgelmuseum

Kreuzganghof
 

Refektorium
Kunstmuseum 

Dormitorium
Klostermuseum (im Aufbau)

Haus der
Domina

Mauergarten
  

Damenplatz
 

Reihenhäuser der
Konventualinnen | 1 (Haus 3)

Haus des
Küchenmeisters (Haus 4)

Reihenhäuser der
Konventualinnen | 2 (Haus 5)

Amtshaus
   

Gefängnis
    

Stallreihenhäuser
und Wirtschaftshof

Engelscher
Garten 

Klosterfriedhof
  

Friedhofskapelle
  

Gräberfeld
der Konventualinnen  

Remise - Heimatmuseum
"Kiek un wunner di"

Genauer Standort in Google Maps

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Gefängnis